Zweite weibliche Bienensachverständige
Die Imkerei wird zunehmend weiblicher
Übersicht Blogeinträge

Zweite weibliche Bienensachverständige

Die Imkerei wird zunehmend weiblicher

Der stetig wachsende Frauenanteil in den Imkervereinen macht dies überaus deutlich. In der Regel bewegen sich die Zahlen je nach Region zwischen 15 und 30% (Quelle: DBJ). Der Kölner Imkerverein von 1882 e.V. kann aktuell sogar eine Quote von knapp 35 % vorweisen (Stand Sept. 2018)!

Eine dieser Imkerinnen ist Iris Pinkepank, Mitbegründerin der HonigConnection, einer noch jungen Umweltbildungsinitiative des Kölner Imkervereins. Iris ist seit sieben Jahren aktive Imkerin, hält sechs eigene Bienenvölker und arbeitet im Zandermaß.

„Ich wollte mehr Professionalisierung“, so Iris, und obwohl die HonigConnection den Großteil ihrer Zeit beansprucht, hat sie sich in diesem Sommer zur Bienensachverständigen (BSV) ausbilden lassen.
Startschuss war im April; über mehrere Wochen hinweg fuhr sie dann regelmäßig zu den Schulungen nach Duisburg ins Bienenmuseum. Dr. Christoph Otten, Leiter des Fachzentrums Bienen und Imkerei in Mayen, hat insgesamt 35 Imker aus ganz NRW, darunter 8 Frauen, zu neuen Bienensachverständigen ausgebildet.

Nun hat Iris Ende August ihre Prüfung bestanden und ist offizielle BSV, wir gratulieren dazu ganz herzlich! Sie kann nun vom Veterinäramt „bestellt“ werden, d.h. sie unterstützt im Seuchenfall die Arbeiten des Amtsveterinärs. Meist geht es um die Amerikanische Faulbraut, eine meldepflichtige Bienenkrankheit, bei welcher die Sanierung der betroffenen Völker angestrebt wird.

Neben einer weiteren Imkerin ist Iris nun die zweite Frau im Kölner Imkerverein, welche die BSV-Ausbildung erfolgreich abschließen konnte.
Was hat sie persönlich mitgenommen? „Die Biene ist ein sehr komplexes Wesen“, so Iris. „Seit Jahrtausenden imkern wir, aber wissen immer noch nicht alles.“




More than Honey

von Markus Imhoof

Der Dokumentarfilm „More than Honey“ geht dem weltweiten Bienensterben nach.
„More than Honey“ ist ein Dokumentarfilm des Schweizer Regisseurs Markus Imhoof aus dem Jahr 2012 über das weltweite Bienensterben von Kalifornien bis China. Der Dokumentarfilm „More than Honey“ geht dem weltweiten Bienensterben nach. Er legt dar, dass mehr als ein Drittel unserer Nahrungsmittel ohne das Zutun der Bienen, also ohne Bestäubung, nicht gedeihen würde.Mehr lesen