HonigConnection

Eine Initiative des Kölner Imkervereins von 1882 e.V.

„Warum sterben eure Bienen?“ wurden die Imkerinnen Iris Pinkepank und Stephanie Breil immer wieder gefragt. HonigConnection bringt „Licht ins Dunkel des Bienenstocks.“ Die Imkerinnen von HonigConnection sensibilisieren für die Lebensbedingungen der Wild- und Honigbienen. HonigConnection vernetzt sich breit, bringt transdisziplinäre Unterrichtskonzepte in Schulen, imkert in sozialen Brennpunkten, beflügelt den Kölner Stadtdiskurs. HonigConnection schafft eine neue Qualität der öffentlichen Wahrnehmung, des Lernens und Zusammenlebens, denn: Sich gemeinsam um Bienen zu kümmern bedeutet auch, sich wieder mehr umeinander zu kümmern. Mehr über die HonigConnection erfahren Sie hier.

Internationaler Tag der Honigbiene – Honigfest im Stadtgarten

Köln hat am 18. August 2018 eine Premiere erlebt! Das erste Kölner Honigfest am Internationalen Tag der Honigbiene war ein voller Erfolg; mit reichlich Politprominenz, mehreren Hundert Besuchern und der Verleihung einer Auszeichnung. HonigConnection, Initiative des Kölner Imkervereins, hatte in den Kölner Stadtgarten an der Venloer Straße geladen, um zusammen mit Imker*innen, Naturfreunden und Honigkennern zu feiern. Was gab es zu feiern? Natürlich die Honigbiene, dann die hervorragende Kölner Honigsaison 2018 und nicht zuletzt die Auszeichnung Projekt UN-Dekade Biologische Vielfalt an die beiden Imkerinnen der HonigConnection!

Honigfest im Stadtgarten, Foto Herby Sachs
Honigfest im Stadtgarten, Foto Herby Sachs

Mehr über den Internationalen Tag der Biene

HonigConnection, Initiative des Kölner Imkervereins, hatte in den Kölner Stadtgarten an der Venloer Straße geladen, um zusammen mit Imker*innen, Naturfreunden und Honigkennern zu feiern. Was gab es zu feiern? Natürlich die Honigbiene, dann die hervorragende Kölner Honigsaison 2018 und nicht zuletzt die Auszeichnung Projekt UN-Dekade Biologische Vielfalt an die beiden Imkerinnen der HonigConnection! Die Überreichung des Titels durch NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser wurde begleitet durch Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft und Schirmherrin der HonigConnection, sowie Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker. In ihren Reden lobten die drei Politikerinnen das Engagement der beiden Stadtimkerinnen Stephanie Breil und Iris Pinkepank, welche die treibende Kraft hinter der HonigConnection sind. Wir vom Kölner Imkerverein sind unglaublich stolz auf den Erfolg dieses noch so jungen Projektes, welches sich dem Schutz von Wild- und Honigbienen widmet. Vielen herzlichen Dank auch an die vielen Helfer*innen des Vereins, ohne deren Hilfe und tatkräftige Unterstützung dieser Tag nicht möglich gewesen wäre. Ihr ward super! Auf der „Honigmeile“ wurden über 20 verschiedene Stadtteilhonige verkostet und verkauft. Die ganze Vielfalt des Kölner Sommers war vertreten, da fiel die Wahl wirklich schwer. Wir würden uns sehr freuen, wenn das Honigfest im kommenden Jahr eine Wiederholung findet. Mehr über das Honigfest erfahren Sie unter Aktuelles.

Wir sind die Honigconnection

Stephanie Breil und Iris Pinkepank

HonigConnection: Iris Pinkepank und Stephanie Breil
„Warum sterben die Bienen?“ werden wir immer wieder gefragt. Dafür gibt es viele Günde, die meisten sind menschengemacht. Die Imkerinnen von HonigConnection sensibilisieren für die Lebensbedingungen der Wild- und Honigbienen.

Stephanie Breil

Die Historikerin und Politologin machte schon im Imhoff-Stollwerck-Museum Köln unterschiedliche Themen für verschiedene Zielgruppen mit allen Sinnen erlebbar. Bei der Entwicklungsorganisation Andheri-Hilfe e.V. informierte sie über gesellschaftlich schwierige Themen und gewann mit der Dokumentation eines Mädchenförderprojekts 2012 den WDR-Kinderrechtepreis. Die Bienenhaltung ist ihr seit der Kindheit vertraut. Sie engagiert sich nicht nur im Kölner Imkerverein von 1882 e. V. Sie leitet auch eine Bienengruppe der GAG-Wohnungsbaugesellschaft GmbH und der Aktion Nachbarschaft e.V. Das Bienensterben hat sie auf den Plan gerufen. Seitdem verbindet sie ihre beruflichen Erfahrungen mit der Liebe zu den Bienen und leitet die HonigConnection gemeinsam mit Iris Pinkepank.

Iris Pinkepank

Die Medienwissenschaftlerin und Journalistin war im Projektentwicklung und -management beim öffentlich-rechtlichen Fernse­hen unterwegs. Bevor sie im In- und Ausland öffentlichkeitswirksame Bildungsprojekte entwickelte und umsetzte. Mit dem Projekt „Erotik der Pflanzen“ für die Gärten von Schloss Trauttmansdorff in Südtirol kamen dann auch die Insekten in ihren Fokus. Von da an ließen sie die Bienen nicht mehr los. Sie ist leidenschaftliche Stadtimkerin und setzt sich auch ehrenamtlich für ihre Zunft ein. Für sie war das Bienensterben ein Weckruf. Imkerinnen können mehr als Honig machen! war ihr Motto. Gemeinsam mit Stephanie Breil hob sie die HonigConnection aus der Taufe und machte ihr Hobby zum Beruf.

Über uns

Mit unserem Projekt „HonigBienen schaffen Wissen“ greifen wir den Appell des Nationalen Bienenaktionsplans/BUND und die Diskussionenauf der Internationalen Bienenkonferenz 2017 zum Schutz der Bienen und anderer bestäubender Insekten auf. Wir bieten jährlich bis zu 20 interaktive Veranstaltungen für die breite Öffentlichkeit zum Thema Honigbienen im weitesten Sinne an, z. B.: Bienen und Natur, Umwelt, Biodiversität, Landwirtschaft, Wirtschaft, Konsum, Ernährung, Gesundheit, Honig, Geschichte, Kunst, Kultur etc. Andere Insekten wie Wildbienen, Hummeln, Wespen und Hornissen beziehen wir ausdrücklich ein, denn sie alle sind gefährdet, stehen vielfach unter Naturschutz und sind wichtig für unser Ökosystem.

Umweltbildung

Anfang 2018: Der Kölner Imkerverein von 1882 e. V. startet das Bildungsprojekt HonigConnection – eine reale und virtuelle Umwelt-Plattform. HonigConnection ist auf mehrere Jahre angelegt und verbindet Informatio­nen und Menschen, die sich für Bienen stark machen. Und zwar in Schulen, Nachbarschaften, Unter­nehmen sowie im Kontext von Kunst und Kultur und in der Wissenschaft.

Die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen sieht diese Aufklärungsarbeit als wichtigen Beitrag zum Insektenschutz und fördert das Vorhaben mit rund 95.000 Euro. Christiane Overkamp, Geschäftsführerin der Stiftung, hebt hervor: „Privatpersonen, Behörden, Unternehmen, Kirchenge­meinden und Verantwortliche in der Politik – alle können etwas für den Bienenschutz tun. Dieses Projekt spricht mit ganz unterschiedlichen Aktionen die verschiedensten Bevölkerungsgruppen an und motiviert sie, in ihrem Umfeld eigenständig etwas für den Schutz der Bienen zu tun.“

HonigConnection arbeitet eng mit dem Wildbienenprojekt der Stadt Köln zusammen. Denn beide, Wild- und Honigbienen, sind bedroht und wichtig für die Artenvielfalt und die Nahrungsmittelerzeu­gung. „Das Engagement und die Initiative des Kölner Imkervereins mit dem Projekt HonigConnection macht in besondere Weise auf das Insekten- und Bienensterben aufmerksam. Dem Problem trägt auch der Umweltausschuss Rechnung, indem er mich beauftragt hat, ein Konzept zum Schutz von Insekten im Stadtgebiet zu entwickeln. Die Stadt Köln freut sich über so engagierte Initiativen und es ist gut, dass wir sofort gemeinsame Projekte angehen und umsetzen.“ meint Konrad Peschen, Leiter des Umwelt- und Verbraucherschutzamtes. So ist HonigConnection auch bereits Mitglied von Smart City Cologne. Denn Bienen sind smart: Komplett klimaneutral erwirtschaften sie als wichtigste Nutztiere nach Rind und Schwein allein in Deutschland jährlich ca. 2 Milliarden Euro – und produzieren zusätzlich noch ihren süßen Honig.

Das Motto 2018

2018 ist ihr Motto: Flieg mit uns – die süßeste Fluggesellschaft der Welt. „Damit starten wir eine Bewegung für den Bienen- und Insektenschutz. Ausgehend von der Stadt strahlen wir mit unseren Aktivitäten aus auf das Land und die Landwirtschaft.“ sagt Breil. Rückenwind erhält das Projekt auch vom Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung. Denn viel zu lange blieb das Bienensterben unbeachtet. Dabei ist es ein gravierendes weltweites Problem. Es droht ein massiver Verlust der Artenvielfalt. Dem folgen Verödung und Nahrungsmittel-Verknappung in ungeahntem Ausmaß.

Nachhaltige Bienen-Förderung für Unternehmen

Teil des vielfältigen Konzepts und auch eine wichtige Finanzierungsquelle ist die Unterstützung von Unternehmen. So imkert die HonigConnection in Firmen z. B. in den Nachbarschaften der GAG-  Immobilien AG, produziert firmeneigenen Honig und sorgt für positive Kommunikation und Außenwir­kung – ganz im Sinne der Menschen und der Bienen.

Bedeutung der Bienen

In unserem Ökosystem sind die Bienen eine unersetzliche Schlüsselspezies. Ohne sie überleben Vögel und Igel nicht und ebenso wenig deren Fressfeinde. In unserer Ernährung hängt jeder dritte Bissen von ihrer Bestäubungsleistung ab. – Die Bienen haben dank der Schwarmintelligenz ihres Superorganismus Jahrmillionen überlebt. HonigConnection trägt dazu bei, dass es auch so bleibt. Also, steigen Sie ein und fliegen Sie mit … die Bienen brauchen uns Menschen jetzt!

Downloads

Honigconnection

Projektvorstellung

Wir sind eine Initiative des Kölner Imkerverein von 1882 e.V. Wir starten eine Bewegung, die mobil macht gegen das Insektensterben. Analog und digital.

HonigConnection Programm

Programm 2018

Wir starten eine Bewegung, die mobil macht gegen das Insektensterben. Hier finden Sie alles über unsere Veranstaltungen und Aktionen in 2018.

Tag der Honigbiene Pressemeldung

Honigfest im Stadtgarten

Das erste Honig-Fest der HonigConnection am 18. August 2018 war ein voller Erfolg. Die Oberbürgermeisterin Henriette Reker unterstrich, „Köln ist auf dem besten Wege zu einer bienenfreundlichen Stadt.“ Und die Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner gratulierte der Stadt „Zu der engagierten Initiative HonigConnection, die den Schutz von Wild- und Honigbienen als wichtiges Thema ins Stadtgespräch gebracht hat.“

Kontakt aufnehmen

Auch ohne eigenen Garten können wir in Köln Bienen pflegen, ihre Art schützen und (wenn alles gut geht) auch noch köstlichen Honig ernten! Gern finden wir einen Kollegen in Ihrer Nähe, dem Sie über die Schulter schauen können. Wir freuen uns darauf, Ihnen Fragen zu beantworten, Einblick zu gewähren und Sie bei Ihrer Entscheidungsfindung zur Biene mit Rat und Tat zu begleiten.

Mehr lesen